Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nachlass

Südafrika: gespaltener Nachlass beim deutsch-südafrikanischen Erbfall

Ein deutscher Staatsbürger hat folgendes Vermögen: • Immobilie in Südafrika • Immobilie in Deutschland • Konto + Wertpapiere bei südafrikanischer Bank • Konto + Wertpapiere bei deutscher Bank Die Rechtssysteme der Welt sind von souveränen Staaten für deren Hoheitsgebiet geschaffen worden. Außerhalb davon entfalten sie in der Regel keine Wirkung. Grenzüberschreitende Sachverhalte werfen daher stets Fragen da-nach auf, welche Rechtsordnung greift und wie Kollisionen zu regeln sind, wenn mehr als ein Staat die rechtliche Hoheit für sich beansprucht. Die Ermittlung des anzuwendenden Rechts erfolgt mit dem Internationalen Privatrecht (IPR). Entgegen der Bezeichnung handelt es sich dabei nicht um ein supranationales Recht, das in allen Staaten gleiche Regeln schafft. IPR ist nationales Recht und jeder Staat hat sein eigenes IPR. Das deutsche IPR ist geregelt in Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Ge-setzbuch (EGBGB), diversen europäischen Verordnungen (Rom I-VO, Rom II-VO, Rom III-VO, HUnt-Prot + EuErbVO) sowie in Staatsverträgen multi- und bi-nationaler Art. Das IPR von Südafrika ergibt sich aus dem Common Law (Ge-wohnheitsrecht) und aus Staatsverträgen multi- und bi-nationaler Art. Die Komplikationen mit den IPR-Normen für das Erbrecht …

Erbrecht Südafrika: die Capital Gains Tax (CGT) als Sprengsatz in einem südafrikanischen Nachlass

Südafrika erhebt mit der Capital Gains Tax (CGT) eine Steuer, die Deutschland in dieser Form nicht kennt. Am ehesten vergleichbar ist sie mit der deutschen Spekulationssteuer, die jedoch auf Grundstücke, Wertpapiere und ähnliche Vermögenswerte beschränkt ist und nur bei tatsächlichen Veräußerungsgeschäften greift (§§ 22 Nr. 2, 23 EStG). Die CGT wird in Südafrika u.a. mit dem Erbfall ausgelöst (im Übrigen auch bei einer Schenkung und im Fall der Emigration).

Erbrecht Deutschland-Südafrika: Der gespaltene Nachlass

Raum für  innovative  Letztwillige  Verfügungen Das Grundprinzip des deutschen Erbrechts ist ganz einfach: Der oder die Erben treten automatisch die Rechtsnachfolge des Erblassers an, mit allen Rechten und Pflichten. Der Jurist nennt das Universalsukzession. Wenn alles deutsch ist, der Erblasser, die Erben, der Wohnsitz und das Vermögen, ist die Sache klar. Schwieriger wird es jedoch, wenn ein Erbfall Länder übergreifend ist, wenn irgendwo also ein ausländisches Element eine Rolle spielt.