Alle Artikel mit dem Schlagwort: Julius Malema

Zumas Zahlenspiele: Südafrika will Farmer enteignen

Dieser Beitrag mit freundlicher Genehmigung von Unzensuriert.at Südafrika steht am Scheideweg zwischen einer zwar krisengeschüttelten, aber noch in weiten Teilen rechtstaatlichen Demokratie und einem Unrechtsstaat. Der südafrikanische Präsident Jacob Zuma erklärte unlängst in einer Rede „zur Lage der Nation“, dass in der Frage der Landrechte das rechtsstaatliche Prinzip „willing buyer- willing seller“ (d.h. Verkäufer und Käufer von Land handeln ohne staatlichen Zwang und Enteignung) Schwächen habe.

Südafrika: Aus für das „System Malema“

In meinen Beiträgen vom 20. Juni 2011 (Das „System Malema“ in der südafrikanischen Politik) und 02. August 2011 (Wie das „System Malema“ sich entwickelt) hatte ich Einblicke gegeben in Anfänge, Funktionsweise und Ausbreitung eines scheinbar cleveren politischen Systems. Im Mittelpunkt steht der Präsident der Jugend-Organisation (ANCYL) des African National Congress (ANC), Julius Malema (30).

Wie „farbenblind“ ist Südafrika?

Am Kap ist eine Debatte über ethnische Zugehörigkeit und Ämtervergabe entbrannt. Minderheiten führen die Wirtschaftsressorts, Schwarze die Sicherheitsministerien. Julius Malema erfüllt manchmal die Funktion des Knaben, der laut ruft, dass der Kaiser keine Kleider trägt, während ringsum alle anderen betreten schweigen. Diesmal wunderte sich Malema, Chef der Jugendliga des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC), öffentlich darüber, dass alle Kabinettsposten, die mit Sicherheit zu tun haben, von „schwarzen Menschen“, aber alle Ministerien wirtschaftlicher Natur von Minderheiten verwaltet würden. Tatsächlich berief Präsident Jacob Zuma im Mai die beiden Inder Pravin Gordhan und Ebrahim Patel an die Spitze des Finanz- und des Wirtschaftsministeriums, den Weißen Rob Davies zum Handels- und Industrieminister und den Farbigen Trevor Manuel (die „Coloureds“ sind Kinder mit schwarzen und weißen Vorfahren) zum Minister für Nationale Planung. Mitte Juli ernannte er zudem die Weiße Gill Marcus zur neuen Chefin der Notenbank und damit zur Hüterin der Landeswährung Rand. Zuma, selbst ein Zulu, der sich offen und stolz zu Stammestraditionen einschließlich Polygamie bekennt, ficht nicht an, dass er damit vielleicht dem Vorurteil Vorschub leistet, wonach Schwarzafrikaner verschwenderisch mit …