Alle Artikel mit dem Schlagwort: Handbuch Südafrika

HANDBUCH SÜDAFRIKA

Politik, Recht, Steuern, Wirtschaft

Private und unternehmerische Investitionen

Dr. Günter Pabst
Klaus D. Doll
Christoph von Kalckreuth
Julia Willand

ZAR 295 in Südafrika sonst € 29,50 inklusive MWST und Versandkosten
286 Seiten

Exkurs – Deutsches Sozialversicherungsrecht

Auszug aus: „Handbuch Südafrika“ In 9. Auflage liegt diese Publikation ab März 2010 vor, nachdem sie erstmals 1993 erschienen war. Mehr als 18 Jahre Erfahrungen mit dem Beratungsgeschäft in Südafrika hat der Autor Dr. Günter Pabst in die Neuauflage eingebracht. 6.1 Renten-Versicherung Wer in Südafrika lebt und hier eine deutsche Altersrente bezieht, hat diese seit Anfang 2005 in Deutschland zu versteuern. Steuerpflichtig ist bis 2040 nur ein Teil der Bezüge, wobei die Quote vom Jahr des erstmaligen Renten-Bezugs abhängig ist. 2005 waren es 50%; bis 2020 steigt der steuerpflichtige Teil um 2% p.a. auf dann 80%; von 2021 bis 2040 steigt die Quote in 1%-Stufen auf 100%. Der einmal mit der Quote ermittelte nominale Freibetrag bleibt bis zum Ende des Rentenbezugs unverändert. Je früher jemand also Rente bezieht desto höher ist der Freibetrag. Im Zeitpunkt der Abfassung dieses Teils des Buches hat das Doppel-besteuerungs-Abkommen (DBA) zwischen Deutschland und Südafrika die Besteuerungs-Hoheit dem Wohnsitzland zugeordnet. Dies ist insoweit vorteilhaft, als das hiesige Einkommensteuerrecht solche Renten nicht besteuert. Allerdings ist ein neues DBA am 09.09.2008 von beiden …

Auszug aus: HANDBUCH SÜDAFRIKA – 9. Auflage – 2010

Bereits in unserem September-Newsletter haben wir darauf hingewiesen, dass Dr. Pabst an einer neuen Auflage von „HANDBUCH SÜDAFRIKA – 9. AUFLAGE – 2010“ arbeitet. Die neue Auflage soll wohl im Februar 2010 erscheinen. Hier vorab ein Unterkapitel: UNTERKAPITEL AUS HANDBUCH SÜDAFRIKA – 9. AUFLAGE – 2010 3.1.2.2 Dominanz des ANC Mit einer europäisch geprägten Sicht tut man sich schwer, die politische Situation in Südafrika zu verstehen. Wer kann schon wirklich nachvollziehen, dass der African National Congress (ANC) immer wieder zwischen 60% und 70% der Stimmen einfährt, obwohl die Leistungsbilanz eher dürftig ist? Das Straßennetz verfällt, die Energie-Versorgung ist nicht mehr gesichert, die Kriminalität nimmt immer gewalttätigere Züge an, die staatliche Gesundheitsversorgung befindet sich in einer Dauerkrise, der Kampf gegen Korruption findet nur in Sonntagsreden statt und immer noch leben große Teile der schwarzen Bevölkerung in erbärmlicher Armut. So ist der Zustand des Landes 15 Jahre nach dem Ende der Apartheid, trotz eines gesunden wirtschaftlichen Wachstums. Die politische Verantwortung lässt sich leicht zuordnen. Es gibt seit 1994 mit dem ANC die alles dominierende Kraft, die sich …