Alle Artikel mit dem Schlagwort: Erbrecht

Das neue europäische Erbrecht und die Auswirkungen auf den deutsch-südafrikanischen Erbfall

In der EU werden viele Lebens- und Rechtsverhältnisse sukzessive harmonisiert. Jetzt sind auch Teilbereiche des Erbrechts an die Reihe gekommen, und zwar mit der Verord- nung Nr. 650/2012 vom 04.07.2012 „Über die Zuständigkeit, das anzuwendende Recht, die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen und die Annahme und Vollstreckung öffentlicher Urkunden in Erbsachen sowie zur Einführung eines Europäischen Nachlass- zeugnisses“ (EuErbVO). Diese Verordnung wird am 17.08.2015 in Kraft treten (in der ganzen EU mit Ausnahme von Dänemark, Irland und Großbritannien). Solche Verordnungen bedürfen keiner parlamentarischen Umsetzung in nationales Recht; in den EU-Staaten sind sie unmittelbar geltendes Recht. Somit ist die EuErbVO auch ein deutsches Gesetz (nicht lediglich eine Verordnung, wie der Name vermuten lässt). Die Eckpunkte sind: Die gesamte Rechtsnachfolge von Todes wegen unterliegt jetzt dem Recht des Staates, in dem der Erblasser im Zeitpunkt des Todes seinen gewöhnlichen Aufenthalt hatte (lex domicilii) (Art 21). Der Erblasser kann für die Rechtsnachfolge von Todes wegen das Recht des Staates wählen, dem er bei der Wahl oder im Todeszeitpunkt angehört (lex patriae) (Art 22). Neben den nationalen Legitimationen wird es ein uniformes …

Erbrecht: Harmonisierung von Teilbereichen des Erbrechts in Europa – was sich 2015 ändern wird

In der EU werden viele Lebens- und Rechtsverhältnisse sukzessive harmonisiert. Jetzt sind auch Teilbereiche des Erbrechts an die Reihe gekommen, und zwar mit der Verordnung Nr. 650/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates der EU vom 04.07.2012 „Über die Zuständigkeit, das anzuwendende Recht, die Anerkennung und Vollstreckung von Entscheidungen und die Annahme und Vollstreckung öffentlicher Urkunden in Erbsachen sowie zur Einführung eines Europäischen Nachlasszeugnisses“ (EuErbVO).

Erbrecht Südafrika: die Capital Gains Tax (CGT) als Sprengsatz in einem südafrikanischen Nachlass

Südafrika erhebt mit der Capital Gains Tax (CGT) eine Steuer, die Deutschland in dieser Form nicht kennt. Am ehesten vergleichbar ist sie mit der deutschen Spekulationssteuer, die jedoch auf Grundstücke, Wertpapiere und ähnliche Vermögenswerte beschränkt ist und nur bei tatsächlichen Veräußerungsgeschäften greift (§§ 22 Nr. 2, 23 EStG). Die CGT wird in Südafrika u.a. mit dem Erbfall ausgelöst (im Übrigen auch bei einer Schenkung und im Fall der Emigration).

Erbrecht Deutschland-Südafrika: Der südafrikanische Trust

Das Instrument zur Vermögens- und Nachlass-Gestaltung Der Trust ist ein rechtliches Gebilde, das sich im anglo-amerikanischen Rechtsraum entwickelt hat und dort, aber mehr und mehr auch in anderen Regionen, eine erhebliche Bedeutung im Rechtsverkehr erlangt hat. Dabei hat sich der Trust auch als Mittel der Nachlassgestaltung etabliert. Die rechtlichen Grundlagen und Ausgestaltungen sind nicht einheitlich. So hat sich in Südafrika eine Rechtslage entwickelt, die nicht in allen Einzelheiten mit anderen Staaten verglichen werden kann.

Erbrecht Deutschland-Südafrika: Der gespaltene Nachlass

Raum für  innovative  Letztwillige  Verfügungen Das Grundprinzip des deutschen Erbrechts ist ganz einfach: Der oder die Erben treten automatisch die Rechtsnachfolge des Erblassers an, mit allen Rechten und Pflichten. Der Jurist nennt das Universalsukzession. Wenn alles deutsch ist, der Erblasser, die Erben, der Wohnsitz und das Vermögen, ist die Sache klar. Schwieriger wird es jedoch, wenn ein Erbfall Länder übergreifend ist, wenn irgendwo also ein ausländisches Element eine Rolle spielt.

DER DEUTSCH-SÜDAFRIKANISCHE ERBFALL – 2. AUFLAGE

Sechs Jahre nach der 1. Auflage steht nun die 2. Auflage kurz vor der Fertigstellung; der Drucker wird das Buch Mitte April 2013 ausliefern. Auf 288 Seiten hat der Autor Dr. Günter Pabst die rechtlichen, steuerlichen und praktischen Basis-Informationen zu letztwilligen Verfügungen und zur Abwicklung von Erbfällen zusammengestellt. Die 1. Auflage wurde dabei stark überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

Die Abzocke im südafrikanischen Erbrecht

Wie sich Banken und Rechtsanwälte mit der Aufsetzung von Testamenten bereichern! Bevorzugte Ziele: vermögende deutschsprachige Residents und Non-Residents in Südafrika. Das Erbrecht in Südafrika hat einige Besonderheiten, die sich einem Kontinental-Europäer nur schwer erschließen: Es gibt den Trust als Gestaltungsmittel, es gibt keinen Pflichtteilsanspruch und auch keine Universal-Sukzession. Während aus Sicht eines Erblassers das südafrikanische Erbrecht durch das Fehlen des Pflichtteils ganz interessant ist, können sich die beiden anderen Aspekte als Fallen erweisen.

Bestellung: DER DEUTSCH- SÜDAFRIKANISCHE ERBFALL

Bestellung: Recht, Steuern, Gestaltungen Handbuch zur internationalen Vermögens- und Nachfolgeplanung Dr. Günter Pabst – Rechtsanwalt Die Neuauflage wird zum Preis von ZAR 380,– (in Südafrika) + EUR 38,– (in Europa + im Rest der Welt) erhältlich sein. Die Rechnung erhalten Sie von der Pabst & Pabst Consulting GmbH, die das Buch herausgibt. Nach Eingang der Zahlung werden wir im Auftrag des Herausgebers umgehend die Versendung von Deutschland aus vornehmen. Die Auslieferung in Südafrika erfolgt über www.pabst-consult.com.