Alle Artikel mit dem Schlagwort: Erbfall

Südafrika: gespaltener Nachlass beim deutsch-südafrikanischen Erbfall

Ein deutscher Staatsbürger hat folgendes Vermögen: • Immobilie in Südafrika • Immobilie in Deutschland • Konto + Wertpapiere bei südafrikanischer Bank • Konto + Wertpapiere bei deutscher Bank Die Rechtssysteme der Welt sind von souveränen Staaten für deren Hoheitsgebiet geschaffen worden. Außerhalb davon entfalten sie in der Regel keine Wirkung. Grenzüberschreitende Sachverhalte werfen daher stets Fragen da-nach auf, welche Rechtsordnung greift und wie Kollisionen zu regeln sind, wenn mehr als ein Staat die rechtliche Hoheit für sich beansprucht. Die Ermittlung des anzuwendenden Rechts erfolgt mit dem Internationalen Privatrecht (IPR). Entgegen der Bezeichnung handelt es sich dabei nicht um ein supranationales Recht, das in allen Staaten gleiche Regeln schafft. IPR ist nationales Recht und jeder Staat hat sein eigenes IPR. Das deutsche IPR ist geregelt in Einführungsgesetz zum Bürgerlichen Ge-setzbuch (EGBGB), diversen europäischen Verordnungen (Rom I-VO, Rom II-VO, Rom III-VO, HUnt-Prot + EuErbVO) sowie in Staatsverträgen multi- und bi-nationaler Art. Das IPR von Südafrika ergibt sich aus dem Common Law (Ge-wohnheitsrecht) und aus Staatsverträgen multi- und bi-nationaler Art. Die Komplikationen mit den IPR-Normen für das Erbrecht …

Erbrecht Deutschland-Südafrika: Der südafrikanische Trust

Das Instrument zur Vermögens- und Nachlass-Gestaltung Der Trust ist ein rechtliches Gebilde, das sich im anglo-amerikanischen Rechtsraum entwickelt hat und dort, aber mehr und mehr auch in anderen Regionen, eine erhebliche Bedeutung im Rechtsverkehr erlangt hat. Dabei hat sich der Trust auch als Mittel der Nachlassgestaltung etabliert. Die rechtlichen Grundlagen und Ausgestaltungen sind nicht einheitlich. So hat sich in Südafrika eine Rechtslage entwickelt, die nicht in allen Einzelheiten mit anderen Staaten verglichen werden kann.

Erbrecht Deutschland-Südafrika: Der gespaltene Nachlass

Raum für  innovative  Letztwillige  Verfügungen Das Grundprinzip des deutschen Erbrechts ist ganz einfach: Der oder die Erben treten automatisch die Rechtsnachfolge des Erblassers an, mit allen Rechten und Pflichten. Der Jurist nennt das Universalsukzession. Wenn alles deutsch ist, der Erblasser, die Erben, der Wohnsitz und das Vermögen, ist die Sache klar. Schwieriger wird es jedoch, wenn ein Erbfall Länder übergreifend ist, wenn irgendwo also ein ausländisches Element eine Rolle spielt.

DER DEUTSCH-SÜDAFRIKANISCHE ERBFALL – 2. AUFLAGE

Sechs Jahre nach der 1. Auflage steht nun die 2. Auflage kurz vor der Fertigstellung; der Drucker wird das Buch Mitte April 2013 ausliefern. Auf 288 Seiten hat der Autor Dr. Günter Pabst die rechtlichen, steuerlichen und praktischen Basis-Informationen zu letztwilligen Verfügungen und zur Abwicklung von Erbfällen zusammengestellt. Die 1. Auflage wurde dabei stark überarbeitet und auf den neuesten Stand gebracht.

Die Abzocke im südafrikanischen Erbrecht

Wie sich Banken und Rechtsanwälte mit der Aufsetzung von Testamenten bereichern! Bevorzugte Ziele: vermögende deutschsprachige Residents und Non-Residents in Südafrika. Das Erbrecht in Südafrika hat einige Besonderheiten, die sich einem Kontinental-Europäer nur schwer erschließen: Es gibt den Trust als Gestaltungsmittel, es gibt keinen Pflichtteilsanspruch und auch keine Universal-Sukzession. Während aus Sicht eines Erblassers das südafrikanische Erbrecht durch das Fehlen des Pflichtteils ganz interessant ist, können sich die beiden anderen Aspekte als Fallen erweisen.

Bestellung: DER DEUTSCH- SÜDAFRIKANISCHE ERBFALL

Bestellung: Recht, Steuern, Gestaltungen Handbuch zur internationalen Vermögens- und Nachfolgeplanung Dr. Günter Pabst – Rechtsanwalt Die Neuauflage wird zum Preis von ZAR 380,– (in Südafrika) + EUR 38,– (in Europa + im Rest der Welt) erhältlich sein. Die Rechnung erhalten Sie von der Pabst & Pabst Consulting GmbH, die das Buch herausgibt. Nach Eingang der Zahlung werden wir im Auftrag des Herausgebers umgehend die Versendung von Deutschland aus vornehmen. Die Auslieferung in Südafrika erfolgt über www.pabst-consult.com.