Monate: April 2006

Die Zuma-Shaik Story, Teil 3.

Mitte Februar begann vor dem Johannesburg High Court der erste Strafprozess gegen den ehemaligen Vize-Präsidenten des Landes, in dem er sich zum Vorwurf der Vergewaltigung einer 31-jährigen Frau im November letzten Jahres zu verantworten hat. Das Verfahren zieht sich nun schon über viele Prozesstage hin und es ist reich an interessanten Einblicken. Der Präsident des High Courts, Bernhard Ngoepe, übernahm den Vorsitz über das Verfahren zunächst selbst, akzeptierte aber dann den Vorwurf der Befangenheit und legte den Vorsitz nieder. Sein Stellvertreter Jeremiah Shongwe, sah sich aus „persönlichen Gründen“ auch außer Stande, dass Verfahren zu übernehmen. Aus den gleichen Gründen winkte der zweite Stellvertreter, Pheneas Mojapelo, ab. Das Verfahren liegt nun in den Händen von Richter Willem van der Merwe. Vor dem Gerichtsgebäude wird heftig demonstriert. Auf der einen Seite verunglimpfen Zuma-Anhänger die Frau, die ihn der Vergewaltigung bezichtigt. Als Gegenpol treten Frauenrechtlerinnen auf, die sich darüber beklagen, dass intime Details aus dem früheren Sexualleben der Hauptbelastungszeugin tagelang im Prozess breitgetreten werden. Bemerkenswert für die persönliche Einschätzung von Jacob Zuma ist sicherlich die Tatsache, dass ein …